Einer: Montag Vormittag im Supermarkt

Und schonmal auf Montag freuen:


Einer geht durch die Stadt,
weil der Kühlschrank leer ist.

Abenteuer Supermarkt!
Montag Vormittag in der Südstadt….(und nicht nur dort)

Ausgehungerte Wochenend-Überlebende parken schon früh alles dicht, drängen in einen Markt, der bereits von den Regalfüllern überbevölkert scheint.
Kein Gang, in dem nicht wenigstens 2 oder 3 Rollcontainer mit frischer Ware geparkt sind, umwuselt von fleißigen Morlocks….

Abstand halten? Nicht einmal im Tiefflug wäre das möglich.
(Raumhöhe reicht nicht)

Die Kunden unter sich haben damit kein Problem, warten geduldig, verständigen sich per Handzeichen und Kopfnicken….

Warum können solche Arbeiten nicht ausserhalb der Öffnungszeiten erledigt werden? Schichtaufschläge zu hoch?

Warum nicht besser über die Woche verteilen?
Oder den Zugang der Kunden dosieren? Nach Alter, Hausnummer oder so?

Geld genug, um kreative Ideen umzusetzen dürften die 3 Preiserhöhungen der letzten 12 Monate doch den Marktleitern gebracht haben.

Das muss doch auch besser gehen…
sagt sich Einer