Das Kreuz auf der Iburg

Das Iburgkreuz steht in den Ruinen der Burgkirche hoch über Bad Driburg.

Hier soll vor mehr als 1200 Jahren, das erste christliche Zeichen unserer Region gestanden haben, dessen ursprüngliches Material ist nicht bekannt.

Das heutige Kreuz ist aus Stahl mit einem Korpus aus Bronze. Davor um 1885 wurde hier ein neugotisches Sandsteinkreuz errichtet, dieses wurde leider 1983 bei einem Sturm zerstört.

„Stat crux dum volvitur terra!“

(Das Kreuz steht, während die Erde sich dreht!)

Steht auf der Inschrift des Sockels. Gestiftet wurde es von Schlossermeister Klaus Rüthers, der das Kreuz in seiner Werkstatt fertigte. Der Korpus wurde vom Künstler Hans Liss aus Oberlahnstein gefertigt. Als Vorbild diente eine Christusfigur aus dem Fassatal in den Dolomiten.

Das Kreuz ist ein würdiges Zeichen christlichen Glaubens im Eggeraum.

Weiterhin findet man dort die Bronzeplatte vor den Grundmauern der ersten Kirche auf der Iburg, von der Kirchengemeinde Peter und Paul Bad Driburg, aus dem Jahr 1999.

Erlebbare Geschichte in unserer Region Bad Driburg.

Fotos: privat

Text / Recherche Buch Bernd Humborg Kreuze, Bildstöcke, Gedenksteine und -tafeln …