Dringenberg: ArtD Driburg startet in die neue Saison

Alfons Holtgreve und Rolf Mertens: Grafik in der Burg – Malerei und Assemblage im Historischen Rathaus Dringenberg

Mit zwei Ausstellungen beginnt in Dringenberg die Saison 2021: einer Werkübersicht des Neuenbekener Künstlers Rolf Mertens im Historischen Rathaus Dringenberg und neuen Arbeiten des bekannten Warburger Grafikers Alfons Holtgreve.

Den geborenen Paderborner und ehemaligen Zahnarzt Dr. Rolf Mertens hat die künstlerische Arbeit lebenslang begleitet. Seit seiner Schulzeit, in einem Parallelstudium, auf Reisen und nach dem Berufsleben im Neuenbekener Atelier hat Rolf Mertens sich in Aquarell, Zeichnung und Malerei mit Landschaften und fotografischen Erinnerungen an das Vorkriegs-Paderborn auseinandergesetzt.

Weiterer Schwerpunkt in seinem Schaffen sind plastische Montagen aus Fundstücken wie etwa alten Werkzeugen, die Mertens mit Leidenschaft sammelt. Dadaistischer Witz und ästhetischer Reiz zeichnen diese Assemblagen aus.

Die jetzt in Dringenberg zu seinem 80. Geburtstag gezeigte Ausstellung würdigt auch den engagierten Kulturaktivisten des Kunstvereins ArtD Driburg, für den Rolf Mertens besonders die Ausstellung des Vereins zum Paderborner Domjubiläum im Jahr 2018 konzipiert hat.

Die Ausstellung ist vom 28.März bis zum 23. Mai 2021 im Historischen Rathaus Dringenberg zu sehen. Die Öffnungszeiten sind Samstag von 14 bis 17 Uhr und Sonntag wie an Feiertagen von 14 – 17.30 Uhr. Der Eintritt ist frei. Die Eröffnung findet am 28.03. um 12.30 Uhr statt, sofern die Pandemie-Situation das zu diesem Zeitpunkt gestattet. Bitte beachten: Zugang und Öffnung werden den jeweils geltenden Hygienevorschriften entsprechen.

Neue Arbeiten von Alfons Holtgreve in der Burg Dringenberg

Der Warburger Künstler Alfons Holtgreve ist mit seinen als “Scherenschnitt“ nur sehr unzureichend beschriebenen Arbeiten nicht nur dem heimischen Publikum bestens bekannt. In der Burg Dringenberg werden vom 28. März bis zum 23. Mai neue Arbeiten gezeigt.

Holtgreve reduziert in seinen mit scharfen Klingen aus Karton geschnittenen Bildern Formen auf das Wesentliche und lässt dabei Raum für die Phantasie des Betrachters. Dass ernste Phänomene nicht nur mit scharfer Klinge, sondern auch mit Humor behandelt werden, zeigt die auf dem Einladungsplakat abgebildete Arbeit „Das Virus“.

Holtgreves Arbeiten bewegen sich auf höchstem Niveau zwischen Illustration und Kunst. Von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung bis zum Spiegel sind seine Grafiken als originelle Interpretation redaktioneller Inhalte gefragt.

Wir dürfen gespannt sein, was Alfons Holtgreve in seinen neuen Arbeiten mit scharfem Schnitt knapp und tiefsinnig „erzählt“.

Nach der Eröffnung am 28.03. um 11.30 Uhr ist die Ausstellung Samstag, Sonn- und an Feiertagen von 14 -17.30 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.